Art Cities Reisen Logo

Belgien

Blumenschau Floralia 4. April – 3. Mai 2020 | Schloss Groot Bijgaarden

Blühende Schlossparks in Flandern

Kategorien: Belgien, Gärten und Schlösser

Blühende Schlossparks in Flandern

Für seine sehenswerten Kunststädte ist Belgien und insbesondere Flandern seit jeher bekannt. Als Geheimtipp gelten allerdings die Schlösser und Adelshäuser mit ihren prachtvollen Parkanlagen und Gärten. Die meisten von ihnen befinden sich noch in Privatbesitz, wie das Schloss Ooidonk, das zu den eindruckvollsten Schlössern Flanderns zählt. Einige dieser Privatschlösser dienen mittlerweile als Kulisse für international renommierte Blumenschauen und nicht selten werden die Gäste von den adeligen Besitzern persönlich empfangen. Beim „Frühling auf Schloss Groot Bijgaarden“ verwandeln allein über 1 Million Blumenzwiebeln das private Anwesen in ein Blumenmeer, und bei den „Gartentagen von Beervelde“ bietet der Graf Renauld de Krechove einen exklusiven Rahmen, um Gartenliebhaber mit ausgesuchten Züchtern und Ausstellern in Kontakt zu bringen. Ein krönender Abschluss der Reise wäre der Besuch der „Königlichen Gewächshäuser von Laeken“, die nur zwei Wochen im Jahr für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

Das ist kein Körper, Hyperrealistische Skulptur | 22.11.2019 – 3.5.2020 | La Boverie Lüttich

Lüttich - Kulturelles Zentrum der Wallonie

Kategorien: Belgien, Ausstellungen

Zwischen steilen, bewaldeten Hügeln, an den Ufern der Maas gelegen, hat sich Lüttich in den letzten Jahren stetig zum kulturellen Zentrum der Wallonie entwickelt. Nach dem Bau des beeindruckenden Calatrava Bahnhofs, dem Umbau des Museums Grand Curtius und des Museums für wallonisches Leben sowie der aufwendigen Renovierung der Königlichen Oper, wurde nun mit der Eröffnung des Museums „La Boverie“ im Mai 2016 ein weiteres Vorzeigeobjekt geschaffen. Sie alle verbinden das bestehende, kulturelle Erbe mit neuer architektonischer Raffinesse und sind Ikonen einer Metropole im Wandel, die sich zu einer erstaunlichen wirtschaftlichen und kulturellen Renaissance aufschwingt. Mit „Das ist kein Körper. Hyperrealistische Skulptur“ präsentiert das Museum La Boverie erneut eine großartige Ausstellung, die sich z.B. im Museum of Contemporary Art in Monterrey (Mexiko) bereits als Publikumsmagnet erwies.

Download der Broschüre

Opera Vlaanderen - ausgezeichnet als beste Oper 2019

Musikstadt Antwerpen

Kategorien: Musik und Festivals, Belgien

Musikstadt Antwerpen

Die größte Stadt Flanderns blickt auf ein reiches kulturelles Erbe zurück. Seit Ende des 15. Jahrhunderts prägen Künste und Künstler das Leben von Antwerpen. Davon zeugen noch heute berühmte Kirchen und Stadtpaläste. Namen wie Peter Paul Rubens oder Antonius van Dyck sind fest mit der Stadt verbunden. Noch immer ist Antwerpen als kreative Talentschmiede bekannt. Zahlreiche anerkannte zeitgenössische Maler, Modeschöpfer und Musiker haben in Antwerpen ihre Karriere begonnen. Darüber hinaus locken jedes Jahr kulturelle Highlights, wie große Ausstellungen, Konzerte und Opernaufführungen oder neue Museen, wie das DIVA oder das Rockox & Snyders Haus, kunstinteressierte Gäste nach Antwerpen.

Die Stadt von James Ensor

Oostende

Kategorien: Kulturstädte, Belgien

Schon König Leopold II. war von der Stadt am Meer begeistert und gab ihr den Beinamen „Königin der Seebäder“. Im 19. Jahrhundert war Oostende Treffpunkt der europäischen Aristokratie, die hier das Sehen und Gesehenwerden zelebrierte. Das Seebad versteht es, auf elegante Art und Weise authentisches Fischerambiente, Schöne Künste und Stadtflair miteinander zu verbinden. Seit April 2016 hat das Mu.ZEE Kunstmuseum am Meer den beiden bekanntesten Söhnen der Stadt einen kompletten Teil des Museums gewidmet: Die beeindruckende Sammlung mit Werken von James Ensor und Léon Spilliaert wird in einem ganz neuen Flügel präsentiert! Darüber hinaus eröffnet im März 2020 das James Ensor Experience Center, in dem das ehemalige Wohnhaus des Künstlers eine zentrale Rolle spielen wird.

Brüssel

Kategorien: Kulturstädte, Belgien

Brüssel ist die Stadt Europas, die über das reichste und vor allem das vielfältigste Jugendstilerbe verfügt. Dank der Arbeit berühmter Architekten wie Horta, van der Velde, Hankar und vielen anderen wurde Brüssel Ende des 19. Jahrhunderts die Hauptstadt des Jugendstils. Rund 500 Gebäude und Fassaden, die für den Besucher zum Teil noch zugänglich sind, säumen Plätze und Straßen Brüssels und veranschaulichen, jedes auf seine Art, die architektonischen Talente ihrer Baumeister. Doch Brüssel ist auch die Stadt von Magritte und Delvaux, die Stadt des Comics mit seinen Helden Tim und Struppi oder Lucky Luke und nicht zu vergessen die berühmten belgischen Pralinen und das „Geuze“ – eines der rund 600 verschiedenen Biere, die Belgien zu bieten hat. Liebhaber von Kunst, Musik und Gourmetfreuden müssen Brüssel einfach besuchen!

„Rik Wouters. Die Meisterwerke“, Museum Schepenhuis

Mechelen

Kategorien: Kulturstädte, Belgien

Am Anfang des 16. Jahrhunderts war das beschauliche Mechelen Hauptstadt der Niederlande. Adelige, Künstler und Gelehrte gingen am Hof der Statthalterin Margarete von Österreich ein und aus. Der Großteil der historischen Denkmäler stammt aus der Blütezeit der Stadt. Drei Generationen Burgunder hinterließen ihre Handschrift für die nächsten Jahrhunderte. Heute ist Mechelen stolz auf vier UNESCO-Welterbestätten, darunter die älteste und berühmteste Glockenspielschule der Welt. Das Museum Het Zotte Kunstkabinet mit Werken u. a. von Bosch, Breughel und Brouwer ist ebenso einen Besuch wert wie das Museum Schepenhuis, das aktuell die weltweit umfangreichste Sammlung des Malers und Bildhauers Rik Wouters zeigt oder die neue Kazerne Dossin. Und ganz in der Nähe lockt das Ursulineninstitut mit einem wunderschönen Jugendstil-Wintergarten.

1. Biennale Mons Herbst 2018

Mons

Kategorien: Kulturstädte, Belgien

Die ehemalige Kulturhauptstadt 2015 liegt südwestlich von Brüssel, nahe der französischen Grenze. An die Blütezeit der alten Tuchmacherstadt erinnert bis heute der Marktplatz mit seinen prächtigen Bürgerhäusern, die einen architektonischen Bogen vom 16. bis 19. Jahrhundert spannen und der zum UNESCO Welterbe gehörende barocke Belfried. Hier in der Borenage, dem ehemaligen Kohlerevier bei Mons, verbrachte der junge Vincent Van Gogh zwei prägende, entscheidende Jahre: Er kam als angehender Laienprediger her und hat sich dann, im Dorf Cuesmes bei Mons, zum Künstlerdasein entschlossen. Nach dem umfangreichen Programm im Rahmen des Kulturhauptstadtjahres in 2015, plant Mons wieder eine große Kulturveranstaltung im Herbst 2018.: die erste Biennale Mons!